Top

Misco Malta – führender Personaldienstleister von Malta

Lisann Schellenhorn

Als ich von der Möglichkeit gehört habe, ein Auslandspraktikum zu machen, war ich gleich Feuer und Flamme. Was für eine tolle Idee, während der Ausbildung ins Ausland zu gehen und dann auch noch mit einem Stipendium! Ich nahm an den Besprechungstreffen teil und für mich war alles noch so weit weg, es war Ende 2012. Wir schrieben unsere Bewerbungen und eine Klassenkameradin und ich interessierten uns sehr für Malta. Gehört Malta nicht zu Italien? Sprechen die da überhaupt Englisch? Malta ist so klein und was weiß man schon über Malta. Eins steht fest: Malta ist toll, fast alle sprechen Englisch und Malta ist eine kleine eigenständige Insel, in der Nähe von Sizilien. Im Februar haben wir unsere Flüge gebucht, es ist sicher, wie fliegen nach Malta. Für uns war es total unwirklich und noch so weit weg. Die Monate vergingen, wir hatten ein Vorbereitungsseminar und plötzlich ist es Juli, es geht los. Der 8. Juli – von Hamburg geht es über Rom nach Malta. Malta 30 Grad und Sonne. Am Flughafen wurden wir von einem Fahrer abgeholt, der uns unsere Unterlagen gegeben hat und uns bei unserer Unterkunft abgesetzt hat. In unserer Unterkunft sind weitere 5 Mädchen, alle aus verschiedenen Ländern. Wir hatten ein kleines Zweibettzimmer. Wir haben in Ruhe unsere Sachen ausgepackt und sind direkt zum Strand gegangen. Unsere Unterkunft war in St.Pauls Bay, direkt am Meer, nur fünf Minuten zu Fuß.

Am Dienstag sind wir nach Mosta zu Paragon gefahren. Dort haben wir all die Informationen zu unserem Praktikum erhalten und viele interessante Infos zu Malta. Am Mittwoch habe ich mir meinen Praktikumsplatz angeschaut und am Donnerstag ging es los. Misco Malta, der führende Personaldienstleister von Malta. Super dachte ich, genau mein Bereich, da kann ich meine erworbenen Kenntnisse die ich gelernt habe doch sicher gut einbringen.  Ich war aufgeregt, ich war die „Neue“ und alles ist auf Englisch. Ich wurde sehr herzlich empfangen und habe direkt einen eigenen Tisch mit einem Laptop bekommen. Meine Aufgabe in den ersten Tagen war es, Kandidatenprofile in der Datenbank anzulegen, es war sehr ähnlich, wie das System von meinem Ausbildungsbetrieb. Es ist sowie so erstaunlich, wie ähnlich das Arbeiten in Malta dem Arbeiten in Deutschland ist. Klar haben wir andere Gesetze, aber z.B. die Art, wie Bewerbungsgespräche dort geführt werden ist doch sehr ähnlich.  Ich habe verschiedene Aufgaben bekommen, so habe ich z.B. auch nach einer neuen Datenbank-Software gesucht. Ich habe Kriterien bekommen anhand ich verschiedene Programme verglichen habe. Ich habe an Interviews teilgenommen und Kandidaten angerufen und weitere Informationen von ihnen zu erhalten. Dadurch, dass ich nur drei Wochen in Malta war, habe ich natürlich kein richtiges Projekt bekommen, sondern habe eher Assistenzaufgaben erledigt. Zusammengefasst war mein Highlight die Teilnahme an den Vorstellungsgesprächen.

Auch in unserer Freizeit haben wir viele tolle Sachen machen können, wir haben Boots -und Bustouren gemacht und uns vieles von der Insel angeschaut, wir waren in Slima shoppen und haben viele tolle Dinge ergattert. Egal was wir gemacht haben, sei es einkaufen in einem Supermarkt, buchen von Trips oder auch nur nach dem Weg fragen, immer brauchte man Englisch. Am Anfang musste man sehr viel nachdenken, aber mit der Zeit wurde es immer einfacher und man hatte mehr Wörter parat und konnte besser etwas umschreiben, was man gerade nicht wusste. Ich bin sehr froh diese Möglichkeit erhalten zu haben. Ich konnte ein neues Land kennenlernen, ein tolles Praktikum machen, die Sonne genießen und neue Menschen kennenlernen. Jeder, der Interesse an einem Auslandspraktikum hat, sollte auch eins machen, denn: wann bekommt man so eine Chance nochmal?  Ich kann es nur wärmstens empfehlen und bin dankbar für die Möglichkeit