Top

Besichtigung Briefzentrum der Deutschen Post in Altona

Die AvM Klasse 17-3 schaute sich das größte Briefzentrum der Deutschen Post an.

Sie durfte die große Halle der Postbearbeitung besichtigen. Jeden Tag werden dort über 3 Millionen Briefe und Briefsendungen bearbeitet. Es muss sichergestellt werden, dass die Post der Hamburger rechtzeitig versendet oder zugestellt wird.

In den Hallen waren viele Maschinen dabei, die Sendungen zu sortieren und weiterzuleiten.

Über den Köpfen sausten viele gelben Kisten auf der Förderanlage vorbei, die eine Länge von zweieinhalb Kilometern hat. Es klapperte und ratterte überall in der Halle.

Wenngleich die Hauptarbeit der Brieflogistik (Sortierung der Post nach Ländern, Städten und Straßen) weitgehend maschinell erfolgt, ist der reibungslose Betrieb ohne menschliche Arbeitskraft nicht denkbar. Die Mitarbeiter sind es, die Maschinen mit der Post füllen, die Briefe sortieren, wenn Adressen zu undeutlich geschriebene wurden. Unförmigen Maxibriefe müssen  per Hand entwertet werden. Schließlich sind es die Lkw- Fahrer, die die Sendungen in alle Richtungen zu den Empfängern transportieren.

Nach dem interessanten Rundgang erfuhren die Schülerinnen und Schüler von einem Azubi und der Ausbildungsleiterin, Frau Plagemann, welche Ausbildungen, die Deutsche Post anbietet. Die Klasse war sehr interessiert und stellte viele Fragen.